Informationen zum Familienrecht
Kanzlei Nicola TreydeZur PersonAnfahrtKontaktImpressum

Tipps für Frauen
Tipps für Männer
Trennung
Scheidung
Ehegattenunterhalt
Ich habe mich von meinem Ehepartner getrennt. Bekomme ich Unterhalt (Trennungsunterhalt)?
Bekomme ich nach der Scheidung Unterhalt (Nachscheidungsunterhalt)?
Wie lange bekomme ich Unterhalt? / Wie lange muss ich Unterhalt zahlen?
Ich betreue unsere Kinder (Betreuungsunterhalt)
Aufstockungsunterhalt
Genaue Berechnung des Unterhaltes
Kann ich auf Unterhalt verzichten?
Was ist, wenn kein oder nur unregelmäßig Unterhalt gezahlt wird. Muss mein Ehepartner dann nachzahlen?
Wir waren nicht verheiratet. Bekomme ich trotzdem Unterhalt?
Brauche ich einen Anwalt?
Kindesunterhalt
Betreuungsunterhalt lediger Mütter
Gerichtsurteile
Was ist neu nach der Unterhaltsreform (1.1.2008)?
Sorgerecht / Sorgerechtsreform (Neu!)
Umgangsrecht
Versorgungsausgleich
Zugewinnausgleich
Gemeinsame Konten und Schulden
Ehewohnung
Ehevertrag / Scheidungsfolgenvereinbarung
Steuern (Beiträge von Steuerberater K. Treyde)


Ich betreue unsere Kinder (Betreuungsunterhalt)

Bis zur Unterhaltsreform galt ein Altersphasenmodell: Danach mussten Sie nicht arbeiten, bis das (jüngste) Kind 8 Jahre alt war. Sie mussten Teilzeit arbeiten bis das Kind 16 Jahre alt war und erst danach Vollzeit. Das hat sich alles geändert!

Seit 2008 müssen Sie nicht arbeiten, bis Ihr Kind 3 Jahre alt ist. Danach müssen Sie (mehr oder weniger) so viele Stunden arbeiten, wie Sie - während der Betreuungszeiten der Kinder - können. Das bedeutet auch: Sie müssen Betreuungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen, d.h. einen Tagesplatz in Kita und OGS suchen und annehmen.

Wie viele Stunden dies genau sind, hängt vor allem von Ihren Arbeitszeiten ab, von dem Fahrtweg, den Öffnungszeiten der Kita/OGS, dem weiteren Betreuungsbedarf Ihres Kindes (Behinderung, LRS, Dyskalkulie etc.). Im Streitfall wird alles genau geprüft. Ein Richter entscheidet dann, wie viele Stunden Sie arbeiten müssten. Bei den üblichen Kitaöffnungszeiten können das bis zu 30 Stunden/Woche sein. Es wird viel von den Müttern verlangt. Daher ist es wichtig, den genauen Tagesablauf zu untersuchen.

Tipp

Fertigen Sie einen Wochenplan mit Ihrem Tagesablauf an, damit der Betreuungsbedarf genau geklärt ist.

Ab wann Sie Vollzeit arbeiten müssen, wird wieder in jedem Einzelfall gesondert entschieden. Viele Richter gehen hiervon aber nach Beendigung der Grundschule aus. Aber auch dann kann es Ausnahmen geben, die einen Betreuungsbedarf ergeben und damit einen Betreuungsunterhalt.

Tipp

Wenn Sie keinen Betreuungsunterhalt bekommen, können Sie trotzdem einen Unterhaltsanspruch haben, insbesondere einen "Aufstockungsunterhaltsanspruch".