Informationen zum Familienrecht
Kanzlei Nicola TreydeZur PersonAnfahrtKontaktImpressum

Neues Unterhaltsrecht seit dem 01.01.2008
Unterhalt des Ehegatten
Unterhalt bei langer Ehedauer
Tipps für Frauen
Tipps für Männer
Was ist neu nach der Unterhaltsreform?
Betreuungsunterhalt lediger Mütter
Mein geschiedener Mann zahlt jetzt nicht mehr. Was muss ich tun?
Ich will keinen Unterhalt mehr zahlen. Was soll ich tun?
Brauche ich jetzt einen Ehevertrag?
Trennung
Scheidung
Unterhalt des Ehegatten
Kindesunterhalt
Betreuungsunterhalt lediger Mütter
Sorgerecht/ Elterliche Sorge
Umgangsrecht/ Besuchsrecht
Versorgungsausgleich
Zugewinnausgleich
Gemeinsame Konten und Schulden
Ehewohnung
Ehevertrag / Scheidungsfolgenvereinbarung
Erbrecht
Steuern (Beiträge von Steuerberater K. Treyde)


Unterhalt bei langer Ehedauer

Der Gesetzgeber hat mit dem neuen Unterhaltsrecht den Grundsatz der Eigenverantwortung gestärkt. Es wird von jedem Ehegatten nach der Trennung, vor allem nach der Scheidung, erwartet, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen. Ein Unterhaltsanspruch soll eher die Ausnahme werden.

Wann man von einer langen Ehe spricht, hat der Gesetzgeber leider nicht festgelegt. Es gibt auch unter den Gerichten keine festen Jahresregeln. Jeder Einzelfall wird gesondert entschieden. Es kommt zusätzlich auch auf die ehebedingten Nachteile an. Auch wenn eine Ehe 20 Jahre gedauert hat, kann der Schutz der "langen Ehedauer" dann nicht greifen, wenn keine ehebedingten Nachteile gegeben sind. Ehebedingte Nachteile bestehen z.B., wenn die wirtschaftlichen Verhältnisse der Eheleute noch voneinander abhängig und verflochten sind.

Nach dem neuen Unterhaltsrecht kann auch bei langer Ehedauer ein Unterhalt der Höhe nach beschränkt werden oder auch zeitlich befristet. Es kann also sein, dass nur noch für eine mehr oder weniger kurze Übergangszeit Unterhalt geschuldet wird. Es gilt hier aber keine Faustregel wie 10 Jahre verheiratet, 10 Jahre Unterhaltsanspruch.